Daily Archives: May 6, 2019

Wichtige Tipps zur Verbesserung Ihres Webdesigns

Published by:

1. Einen Plan haben
Beginnen Sie nicht nur mit dem Design Ihrer Website. Um sicherzustellen, dass Ihre Website die Bedürfnisse Ihrer Besucher effektiv erfüllt, müssen Sie die Reise Ihres Käufers vom ersten Besuch Ihrer Website bis zum Zeitpunkt, an dem er Kunde wird, planen.

Welche Seiten werden sie sich ansehen, welchen Inhalt werden sie lesen und welche Angebote werden sie umsetzen? Wenn Sie dies verstehen, können Sie eine Website entwerfen, die die Pflege von Leads durch den Verkaufstrichter unterstützt.

Sie wollen Ihre Website für den nächsten Schritt gestalten, nicht für den letzten Schritt. Es geht darum, die richtigen Fragen in der richtigen Reihenfolge zu beantworten. Hier könnte der Kontext ins Spiel kommen. Nehmen Sie, was Sie bereits über Ihre aktuellen Kunden wissen (oder interviewen Sie sie sogar) und recherchieren Sie, wie sie vom Besucher zum Kunden geworden sind. Verwenden Sie diese Daten dann, um Ihre Strategie zu entwerfen.

2. Entfernen Sie die folgenden Elemente von Ihrer Website
Bestimmte Elemente auf Ihrer Website werden den Wert und die Botschaft, die Sie zu vermitteln versuchen, beeinträchtigen. Komplizierte Animationen, zu lange Inhalte, gedrungene Webseitenbilder sind nur einige Faktoren auf der Liste.

Bei einem Publikum, das nur eine Aufmerksamkeitsspanne von 8 Sekunden hat, müssen Sie einen ersten Eindruck schaffen, der die wichtigsten Punkte leicht vermittelt. Dies sollte mit kurzen, aussagekräftigen Inhaltsabschnitten und anwendbaren Fotos/Icons geschehen, die durch klare und prägnante Überschriften abgegrenzt sind.

Wenn Sie diese richtig verstanden haben, dann überprüfen Sie sie und stellen Sie sicher, dass sie keinen Fachjargon oder mehrdeutige Terminologie enthält. Es dient nur dazu, Ihre Inhalte zu verwirren und Ihre Benutzer zu verwirren.

Zu den zu vermeidenden Wörtern gehören Next Generation, flexibel, robust, skalierbar, einfach zu bedienen, innovativ, wegweisend, Best-of-Breed, missionskritisch, innovativ…. das sind alles Wörter, die von Hunderten, wenn nicht Tausenden von Unternehmen überbeansprucht werden und Ihre Inhalte nicht ansprechender machen.

3. Soziale Anteile und Follow-Buttons einbeziehen
Die Produktion von großartigen Inhalten und Angeboten geht nur dann so weit, wenn Sie Ihren Nutzern nicht die Möglichkeit geben, das zu teilen, was Sie haben.

Wenn es Ihrer Website derzeit an Social Share Buttons fehlt, könnten Sie eine Menge Social Media Traffic verpassen, der von Leuten erzeugt wird, die bereits Ihren Blog lesen!

Wenn dies für dich neu klingt, sind Social Sharing Buttons die kleinen Buttons, die sich oben oder unten in Blog-Posts befinden. Sie enthalten Symbole verschiedener Social Media Websites und ermöglichen es Ihnen, die Seite direkt auf dem Social Media Kanal Ihrer Wahl zu teilen.

Diese Schaltflächen fungieren als ein nicht aufdringliches Werkzeug, das den sozialen Austausch mit Ihren Käufern fördert.

Wenn Sie nach einigen Tools suchen, um Sie auf den Boden zu bringen, schauen Sie sich die beiden kostenlosen, sozialen Sharing-Tools SumoMe und Shareaholic an.

4. Implementierung von Calls-to-Action
Sobald Ihre Besucher auf Ihrer Website landen, wissen sie, was sie als nächstes tun müssen? Sie werden nicht wissen, welche Seiten sie sehen sollen oder welche Maßnahmen sie ergreifen sollen, wenn Sie ihnen keine Richtung geben.

Call-to-Action-Buttons sind eines der vielen Elemente, die den nächsten Schritt anzeigen, den der Benutzer auf einer Seite machen soll. Während viele von uns das wissen, kann es leicht sein, es zu versäumen, sie genau zu verwenden, um Benutzer durch Ihre Website zu führen.

Es ist einfach, Ihre Website mit dem meisten Bottom-of-the-Funnel (BOFU) Call to Action zu spammen, ohne Ihre Benutzer auch nur richtig mit anderen Call to Action zu unterstützen, die mehr oben/mitte des Trichters liegen.

Um zu erkennen, ob Sie sich dessen schuldig gemacht haben oder nicht, lesen Sie die Seiten auf Ihrer Website durch. Finden Sie die meisten Seiten, sogar Blog-Artikel, mit nur einem Aufruf zur Aktion für eine Demo/Trial/Beratung? Dann ist es Zeit für ein Update.

Nehmen Sie sich die Zeit, Call-to-Aktionen hinzuzufügen, die ihnen Materialien geben, um sich selbst zu bilden und ihre Probleme zu lösen. Sobald sie Ihr Unternehmen als eines identifizieren, das Materialien zur Verfügung stellt, die diese entlasten, werden sie sich wohler fühlen, wenn sie Ihre Dienstleistungen recherchieren, um zu sehen, ob Sie diese Lösungen persönlich verwirklichen können.

Einige Beispiele für Call-To-Aktionen sind: Klicken Sie hier für weitere Informationen, laden Sie unseren Muster-Spielplan herunter, melden Sie sich für ein Webinar an, schauen Sie sich das Video an, sehen Sie sich alle Inbound-Marketing-Services an und sehen Sie sich die Preise an. Weitere Informationen finden Sie in diesem Angebot, damit Sie mit Call to Action den richtigen Weg finden, um noch mehr Leads zu generieren.